Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

Kontakt

Sport- und Fitnesskaufmann*frau

Umschulungen mit IHK-Abschluss

Der Gesundheitssektor wächst und damit auch der Aufwand an Verwaltung, Dokumentation und Steuerung. Traditionelle kaufmännische Berufe bieten nicht das gesuchte Spezialwissen, das für die Verwaltung von Gesundheitseinrichtungen erforderlich ist. Aus diesem Grund wurde das Berufsbild der Sport- und Fitnesskaufleute geschaffen. Sie arbeiten in Einrichtungen der Sportwirtschaft, aber auch im Sektor Prävention und Rehabilitation. Dazu gehören Fitnessstudios genauso wie Sportschulen, Verbände oder der Sportfachhandel.

In den kaufmännischen Teil dieses Berufes fallen Aufgaben aus den Bereichen Rechnungswesen, Controlling und Personal. In vielen Einrichtungen sind Sie für die Personalplanung verantwortlich und erstellen z. B. Personaleinsatzpläne.

Im organisatorischen Teil planen Sie Veranstaltungen oder Aktionen und entwickeln das Marketing dafür. Sie beraten Kunden bei der Auswahl des richtigen Trainings und der gesunden Ernährung. Sie halten sich selbst fit und informieren sich laufend über Entwicklungen am Sport- und Gesundheitsmarkt.

Die Umschulung zum*zur Sport- und Fitnesskaufmann*frau qualifiziert Sie zu praxisnah ausgebildeten und flexibel einsetzbaren Mitarbeitern für eine Wachstumsbranche. Einsatzgebiete sind z.B.:

  • Sportvereine und -verbände
  • Sport- und Wellnesshotels
  • Fitnesscenter & Sportstudios
  • Vorsorge-, Kur- und Rehabilitationseinrichtungen
  • Sportartikelbranche
  • Kommunale Sport- und Sportstättenverwaltungen
  • Sportevent-Agenturen

… und viele weitere.

Sporteinrichtungen sind längst nicht mehr nur Muskelschmieden, sondern setzen zunehmend auf ganzheitliche Angebote.

Neben dem Leistungsgedanken haben schon lange Fitness und Wellness Einzug gehalten.

Sport- und Fitnesskaufleute schulen, beraten, leiten an, organisieren Veranstaltungen und verwalten Gelder.

In der Praxis gibt es eine Vielzahl interessanter Aufgaben.

Ihre Ausbildungsinhalte richten sich nach dem bundeseinheitlichen Ausbildungsrahmenplan dieses Berufsbildes. Inklusive ist ein Betriebspraktikum in einem ausbildungsberechtigten Unternehmen.

Kernqualifikation

  • Kaufmännische Grundlagen
  • Marketing und Verkauf
  • Buchhaltung und Kostenrechnung
  • Personalwirtschaft, Materialwirtschaft
  • Geschäftsprozesse in Dienstleistungsunternehmen

Fachqualifikation

  • Sport- und Bewegung (Lernziele basieren auf den Lizenzen zum DOSB-Übungsanleiter C Breitensport + Fitnesstrainer DSSV)
  • Qualitätssicherung
  • Leistungsangebote im Sport- und Fitnessbereich
  • Planung und Organisation von Veranstaltungen
  • Werbung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Betriebssicherheit von Sporteinrichtungen

Die Dauer der Umschulung beträgt:

Vollzeit: 24 Monate
Teilzeit: 36 Monate

Starttermine zum 01.02. & 01.08. – ein verspäteter Einstig bis zu 4 Wochen ist nach Absprache möglich. Sprechen Sie uns an!

 

Förderungsmöglichkeiten:

Eine Übernahme der Kosten durch die nachstehenden aufgeführten Kostenträger ist bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzung möglich:

  • Bundesagentur für Arbeit
  • Jobcenter
  • Berufsgenossenschaften
  • Rentenversicherung
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

Privatzahler*innen beraten wir gerne zu ihren Finanzierungsmöglichkeiten und / oder erstellen auf Wunsch einen individuellen Ratenzahlungsplan.