Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

Kontakt

Informatikkaufmann*frau

Umschulungen mit IHK-Abschluss

Ob Office-Produkte wie Excel und Word, Lösungen wie SAP und DATEV oder spezielle Branchensoftware, etwa für den Bau: Kein Unternehmen kommt heutzutage ohne IT-Lösungen aus.

Die Auswahl, Einführung und Implementierung einer solchen Lösung in einem Unternehmen ist aufwendig und mit vielen Entscheidungs-, Abstimmungs- und Anpassungsprozessen verbunden. Als Informatikkaufmann*frau erarbeiten Sie die IT-bezogenen Anforderungen in Ihrem Unternehmen und arbeiten mit Herstellern und Anbietern von IT-Systemen zusammen, wenn es darum geht, die geeigneten Lösungen bei Ihnen zu implementieren.

Sie führen Kosten-Nutzen-Analysen zur Einführung neuer Hardware und Software in Ihrem Unternehmen durch, holen Angebote von Lieferanten ein und schulen bzw. betreuen die Mitarbeiter in Fragen der Anwendung der Informationstechnik.

In dem 1997 verabschiedeten Berufsbild wird mit der Zielsetzung ausgebildet, IT-Systeme zu beschaffen und zu verwalten.

Einsatzgebiete sind z.B.

  • Industrie- und Handelsunternehmen
  • Banken, Versicherungen
  • Öffentliche Verwaltung
  • IT-Systemhäuser

… und viele weitere.

In der Praxis gibt es eine Vielzahl interessanter Aufgaben wie zum Beispiel:

  • Geschäftsprozessanalyse
  • Erstellung von Lastenheften
  • Beschaffung von IT-Systemen
  • Kalkulation
  • Beratung und Schulung

... und viele andere.

Die Ausbildungsinhalte richten sich nach dem bundeseinheitlichen Ausbildungsrahmenplan dieses Berufsbildes. Inklusive ist ein Betriebspraktikum in einem ausbildungsberechtigten Unternehmen.

Kernqualifikationen

  • Kaufmännische Grundlagen
  • Marketing und Verkauf
  • Buchhaltung und Kostenrechnung
  • Personalwirtschaft
  • Materialwirtschaft
  • Geschäftsprozesse in Dienstleistungsunternehmen
  • IT-Grundlagen

Fachqualifikationen

  • Geschäftsprozessanalyse
  • Projektmanagement
  • Controlling
  • Anwendungsentwicklung und Netzwerkanalyse

Am Ende der Umschulung legen Sie eine Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab

Die Umschulung zum/zur Informatikkaufmann*frau wird in der Regel dual durchgeführt.

Die theoretische Ausbildung findet bei der DAA statt, den fachpraktischen Teil absolvieren Sie in einem Betriebspraktikum bei einem ausbildungsberechtigten Unternehmen. Sie werden in der DAA von erfahrenen Fachdozenten unterrichtet, Fach- und Spezialisierungsunterricht wechseln sich mit individuell begleiteten Lernphasen ab.

Während der Umschulung erhalten Sie ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Coaching und Bewerbungstraining. Vor den Abschlussprüfungen unterstützen wir Sie mit einer intensiven Prüfungsvorbereitung.

Die Dauer der Umschulung beträgt:

Vollzeit: 24 Monate
Teilzeit: 36 Monate

Starttermine zum 01.02. & 01.08. – ein verspäteter Einstig bis zu 4 Wochen ist nach Absprache möglich. Sprechen Sie uns an!

 

Förderungsmöglichkeiten:

Eine Übernahme der Kosten durch die nachstehenden aufgeführten Kostenträger ist bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzung möglich:

  • Bundesagentur für Arbeit
  • Jobcenter
  • Berufsgenossenschaften
  • Rentenversicherung
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

Privatzahler*innen beraten wir gerne zu ihren Finanzierungsmöglichkeiten und / oder erstellen auf Wunsch einen individuellen Ratenzahlungsplan.